* = Fassungsvermögen geschätzt

München Postsportpark
Fassungsvermögen:    5.000 * Stadionart: Leichtathletikstadion
Sitzplätze:           0 Leichtathletikstadion: ja, Kampfbahn Typ " B ",
( 6 Rundbahnen )
davon überdacht:           0 Flutlicht: ja,
Stehplätze:    5.000 * Anzeigetafel: nein
davon überdacht:           0 Eigentümer: Post SV München 1926,
Stadioneröffnung: 21.04.1972 Heimmannschaft: Post SV München 1926,
Zuschauerrekord:   Anschrift: Franz-Mader-Straße 11
80992 München
Tribünen: Graswälle Nebenplätze: 1 Rasenplatz + 1 Kunstrasenplatz mit Flutlicht + 1 Kleinfeld mit Flutlicht
frühere Namen:   Internet: http://www.psv-muenchen.de

          

                                                                                      

Beschreibung: Die Anlage hat keine Tribünen. Graswälle auf allen Seiten.
Historie: Einer der großen Meilensteine in der Geschichte des Post SV war der Umzug auf das Gelände an der Franz-Mader-Straße im Jahre 1972, dem Olympiajahr. Nach dem Krieg hatten die Sportler eine lang Dürrezeit mitgemacht. Erst 1956 konnte mit Unterstützung der Post mit dem Wiederaufbau des zerstörten Geländes an der Arnulfstraße begonnen werden. Doch schon bald kam die nächste Hiobsbotschaft: Das Sportgelände an der Arnulfstraße wurde für den Neubau des Postamtes München 3 benötigt, die Sportler mussten weichen. Das Ersatzgelände an der Franz-Mader-Straße stellte die Stadt zur Verfügung, die Bundespost übernahm weitgehend die Finanzierung des Bauvorhabens. Am 21. April 1972, in der Vorfreude auf die Olympiade in München, wurde der 7,5 Millionen Mark teure Postsportpark eröffnet. 
( Auszug aus Chronik des PSV München )

  * = Fassungsvermögen geschätzt