Bayreuth Hans-Walter-Wild-Stadion
Fassungsvermögen: 21.500 Stadionart: Leichtathletikstadion
Sitzplätze:   3.500 Leichtathletikstadion: ja, Kampfbahn Typ " B", ( 6 Rundbahnen )
davon überdacht:   3.500 Flutlicht: nein
Stehplätze: 18.000 Anzeigetafel: eine, manuell,
davon überdacht:          0 Eigentümer: Stadt Bayreuth,
Stadioneröffnung: 1967, Tribüne 1974, Heimmannschaft: SpVgg Bayreuth 1921,
Zuschauerrekord: 20000 1979 - SpVgg - Uerdingen, 1980 SpVgg - FC Bayern, Anschrift: Albrecht-Dürer-Str. 2, 95448 Bayreuth,
Tribünen: eine überdachte Sitztribüne Nebenplätze: 1 Trainingsplatz mit Flutlicht
frühere Namen: bis Juli 2002: Städtisches Stadion Internet: http://www.spvgg-bayreuth.de

          

                                                                                      

Beschreibung: Das 1967 erbaute Stadion verfügt über eine überdachte Sitzplatztribüne für 3025 Plätze die seit 1974 besteht. Aus Anlass eines Konzerts von Michael Jackson 1992 wurde das Stadion für 300000 DM renoviert. Man sanierte die Stehwälle in der Ostkurve, neue Treppen und verbesserte die Fluchtwege. Das Städtisches Stadion in Bayreuth ist der Austragungsort der Heimspiele der SpVgg Bayreuth.
Das städtische Fußball- und Leichtathletik-Stadion wurde 1967 mit einem Sportfest feierlich eröffnet. 

Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Sportparks am Main. Dieser vereinigt - mitten in der Stadt gelegen - unter anderem das Hallenbad des Schwimmvereins mit einem 50-Meter-Schwimmbecken, das städtische Eisstadion mit täglichen Laufzeiten für jedermann, das Sportzentrum mit 4fach Sporthalle, Gewichtheber- und Konditionsraum sowie einem Ballettsaal, das Hans-Walter-Wild-Stadion und die multifunktionale Oberfrankenhalle.
Das Stadion bot in der jüngeren Vergangenheit aber auch immer wieder die Bühne für mitreißende Open-Air-Rockkonzerte: In den Jahren 1991 - 96 begeisterten hier Rod Stewart, US-Megastar Michael Jackson, John Bon Jovi und die Gruppe PUR jeweils 20 000 bis 30 000 Rockfans aus ganz Deutschland.
Im Juli 2002 wurde die Arena im Gedenken an Bayreuths langjährigen Oberbürgermeister Wild und dessen Verdienste um den Sport in der Wagnerstadt in Hans-Walter-Wild-Stadion umbenannt.
Historie: Im Jahr 1967 wurde dieses Leichtathletikstadion erbaut, bald darauf verlegte die SpVgg den Spielort vom alt-ehrwürdigen Platz auf der Jakobshöhe ins größere und moderne Städtische Stadion. Seitdem fanden hier vor allem in der 2.Liga große Duelle mit Clubs wie 1860 München oder dem fränkischen Rivalen 1.FC Nürnberg statt. Der Sportplatz auf der Jakobshöhe wurde in Jahr2000 abgerissen und stattdessen entstand ein Supermarkt an dieser Stelle. Damit ging ein großes Stück Geschichte verloren! 
Bayreuths städtisches Stadion bietet rund 20 000 Zuschauern Platz. 1974 erhielt die Arena eine überdachte Tribüne mit 3.025 Sitzplätzen. Zur Einweihung trafen sich die Fußballmannschaften der SpVgg Bayreuth und Kickers Offenbach zu einem Freundschaftsspiel (3:2). Weitere Ausbauarbeiten an West- und Ostkurve folgten 1979 beziehungsweise 1992.