Dachau Sepp-Helfer-Stadion
Fassungsvermögen:    4.000 Stadionart: Leichtathletikstadion
Sitzplätze:       220 Leichtathletikstadion: ja, Kampfbahn Typ " C ", ( 4 Bahnen )
davon überdacht:       220 Flutlicht: nein
Stehplätze:    3.780 Anzeigetafel: nein
davon überdacht:           0 Eigentümer: ASV Dachau 1908,
Stadioneröffnung:   Heimmannschaft: ASV Dachau 1908,
Zuschauerrekord:   Anschrift: Gröbenrieder Str. 21, 85221 Dachau,
Tribünen: eine überdachte Sitzplatztribüne, Nebenplätze: 3 Rasenplätze,
frühere Namen:   Internet: http://www.asv-dachau.de

          

                                                                                      

Beschreibung: Das Sepp-Helfer-Stadion ist mit einer Tartanbahn versehen. An drei Seiten besteht kein Ausbau, an der Eingangsseite befindet sich mittig eine überdachte, moderne Tribüne (bis 1991 stand an ihrer Stelle eine alte, mehrfach reparierte Holztribüne) mit orangefarbigen Einzelsitzschalen samt Lehne. Insgesamt sind auf vier Reihen 220 Sitzplätze zu finden. Die Gegengerade besteht aus einem Graswall, Flutlicht ist nicht vorhanden.
Historie: Auf einem von der Stadt Dachau im Erbrecht zur Verfügung gestellten Gelände im Anschluss an die bestehende Sportanlage wird durch freiwilligen Arbeitseinsatz der Mitglieder mit dem Bau eines Sportstadions für Fußball, Handball und Leichtathletik 1946 begonnen. 1948 Das Sportstadion wird nach zweijähriger Bauzeit an Pfingsten mit einem Sportfest eingeweiht. Die aus der ehemaligen SS-Sportanlage stammende Holztribüne versieht ihren Dienst bis 1991. Mit der geschaffenen 400 m Aschenbahn sowie den Sprung- und Wurfanlagen kann auch die Leichtathletik wieder verstärkt gefördert werden. 1991 Neubau einer Tribüne für 250000 DM. Zum 50-jährigen Bestehen wird das Stadion umbenannt.