Weitere Bilder folgen in Kürze !!!

Memmingen Arena an der Bodenseestr.
Fassungsvermögen:    5.990 Stadionart: Fußballstadion
Sitzplätze:       990 Leichtathletikstadion: nein
davon überdacht:       990 Flutlicht: ja, 400 lux,
Stehplätze:    5.000 Anzeigetafel: eine, elektronisch,
davon überdacht:       200 Eigentümer: Stadt Memmingen
Stadioneröffnung: 1929, 1959,26.07. 2007 Heimmannschaft: FC Memmingen 1907,
Zuschauerrekord: 6.650 am 28.07.07 FC Memmingen - FC Kempten Anschrift: Bodenseestr. 44, 87700 Memmingen,
Tribünen: überdachte Sitztribüne Nebenplätze: 4 Rasenplätze, 1 Kunstrasenplatz
frühere Namen:   Internet: http://www.fc-memmingen.de
http://www.memmingen.de

          

                                                                                      

Beschreibung: Tribüne mit 7 Sitzreihen. Gegengerade und beide Hintertorbereiche bieten 4 Stehstufen.
Die Fakten zur neuen Memminger Fußball-Arena:

Tribüne: 990 rote Tribünen-Sitzplätze, 9 Medienarbeitsplätze (ab der Regionalliga-Saison 2010/11), 5 Plätze in der Sprecherkabine, 8 überdachte Plätze für Rollstuhlfahrer. Außerdem finden noch etwa 200 Stehplatz-Besucher auf der Tribüne hinter den Sitzreihen Platz (in der Regionalliga wegen der DFB-Auflagen aber nicht mehr möglich).

Arena und Stadion: Die betonierten Stehrängen und die Tribüne bieten in der Regionalliga jetzt offiziell 5.100 Zuschauern (Stand August 2010)  in der Arena Platz. Unter Auflagen bzw. mit Zusatztribünen ist ein höheres Fassungsvermögen möglich. Die Arena liegt direkt im bisherigen Stadiongelände, das zwei weitere Trainingsplätze, ein Kleinspielfeld und einen Kunstrasenplatz (Sanierung/Neubau 2008) bietet. Zwei Plätze sind mit Flutlicht für den Trainingsbetrieb ausgestattet. In unmittelbarer Nähe liegen mit dem BBZ-Stadion (Hauptspielfeld mit Tribüne, Kleinfeld), dem JBS-Sportplatz und dem Hühnerbergplatz vier weitere Fußballplätze für Trainings- und Spielbetrieb). Vermeintlich großzügige Verhältnisse, doch die beiden Hauptnutzer FC und BSC Memmingen haben insgesamt über 30 Mannschaften im Trainings- und Spielbetrieb und klagen weiterhin über Platznot, vor allem in der dunklen Jahreszeit.

Sicherheitseinrichtungen: Im Zuge des Regionalliga-Aufstiegs wurden im Sommer 2010 in einem weiteren Bauabschnitt die DFB-Auflagen erfüllt. So erfolgte teilweise die neue Umfriedung des Stadions, die Einzäunung des Spielfeldes im Stehplatzbereich, die Schaffung eines Gästeblocks mit eigenem Zugang, Kiosk- und Sanitärbereich sowie Gäste-Buszufahrt.

Sanitär- und Kabinentrakt der Tribüne: 4 Kabinen und Duschräume, 2 Schiedsrichterräume, WC-Anlage einschl. Behinderten-Toilette, Kiosk, VIP-Raum, Sanitäts- und Technikraum.

Spielertunnel: Die Memminger Fußballarena verfügt über einen direkten Spielfeldzugang vom Kabinentrakt auf der rechten Tribünenseite über einen Treppenabgang und Tunnel. Der sichere Zugang auf den Platz für Mannschaften und Schiedsrichtergespann wird in höheren Spielklassen vorgeschrieben.

VIP-Raum: Eine Besonderheit, die eine seperate Bewirtung von Sponsoren und Ehrengästen in einem abgegrenzten Raum im Anschluss an den Kabinentrakt mit anschließendem Außenbereich ermöglicht. Vom VIP-Raum besteht direkte Sicht auf das Spielfeld.

Flutlicht: 4 Flutlichtmasten mit einer Höhe von 26 Metern. Die Anlage hat 400 Lux und ist Regionalliga-tauglich. Fernsehübertragungen sind auch abends möglich. Nur die Bundesliga hat höhere Anforderungen in Sachen Beleuchtung. Bei Bedarf können die Masten nachgerüstet werden.

Sprecherkabine: 2 Sprecher- und 2 Reporterplätze mittig zentral über der Tribüne; ISDN- und Internet-Anschluss (WLAN). Weitere 10 Medienarbeitsplätze ab der Saison 2010/11 mit ISDN-Zugang (WLAN) im Zuschauerbereich.

Anzeigetafel: Analog-Uhr sowie Spielzeit und Spielstandsanzeige (Größe 3 x 1,5 Meter). Sie wird von einem Bedienpult in der Sprecherkabine funkgesteuert.

Spielfeld: Internationales Standardmaß, bodennahes Rasenspielfeld mit Beregnungsanlage, Bewässerung über eigene Zisternen, das Spielfeld ist gegenüber dem übrigen Geländeniveau tiefergelegt und schafft dadurch eine besondere Arena-Atmosphäre.

Sanitäre Anlagen: 4 Mannschaftskabinen (eine davon wird als Dopingraum genutzt), 2 Schiedsrichter-Kabine, 1 Erste-Hilfe-Raum, Toiletten und Behinderten-Toilette in der Tribüne; Toiletten im Gerätehaus im Gästebereich (Nord) sowie vorerst behelfsmäßige Toiletteneinrichtungen für die Stehplatzbesucher im Südbereich.

Kiosk/Bewirtung: In der Tribüne eine Kiosk mit Grillstation, Vereinskiosk im Südbereich mit Grillstation, mobiler Kiosk im Gästebereich. Bei höherem Zuschaueraufkommen zusätzliche Ausschankstationen für Getränke.

Baukosten: 4 Millionen Euro (Nachrüstung der Sicherheitseinrichtungen weitere 160.000 Euro)

Weitere Sportanlagen im Arena-Umfeld: 1 Hoch- und 2 Weitsprunganlage, 1 Kugelstoßanlage, 1 Beach-Volleyballfeld, 6 x 100 Meter Laufbahn, angeordnet rund um die Fußball-Arena; fertig gestellt im Frühjahr 2008.

Architekt: Büro Dr. Schwarz-Grözinger-Wagner, Hopfenstraße 7, 87700 Memmingen

Bauträger: Stadt Memmingen

Nutzer: FC Memmingen, BSC Memmingen

( Quelle: www.fc-memmingen.de )

Historie: Die Spiele wurden anfangs auf verschiedenen 'Spielwiesen' in der ganzen Stadt ausgetragen, bis dann endlich 1929 das 'Memminger Stadion' feierlich eingeweiht wurde. 
Nach Ende des Krieges 1945 war der totale Zusammenbruch auch beim F.C.M. zu spüren. Die Militärregierung löste den Verein praktisch auf, sperrte die Bankkonten und beschlagnahmte auch das Memminger Stadion.
Das städtische Stadion an der Bodenseestraße wurde 1929 eröffnet. Es verfügt über eine überdachte Sitzplatztribüne für 1000 Zuschauer und wurde 1959 renoviert ( neue Tribüne ? ).

Das seit 1929 bestehende Memminger Stadion wurde 2006/2007 in eine reine Fußball-Arena umgebaut. Das Spielfeld wurde abgesenkt. Der Tribünen- und Sanitärtrakt neu errichtet. Die bisherige 400-Meter-Aschenbahn wurde entfernt - dafür sind aber neue moderne Leichtathletik-Anlagen entstanden.
Die Einweihung erfolgte nach einjähriger Bauzeit am 26. Juli 2007 mit einer städtischen Eröffnungsfeier (1.800 Besucher) und dem Bayernliga-Eröffnungsspiel am 28. Juli 2007 zwischen dem FC Memmingen und dem FC Kempten (0:0) vor 6.650 Zuschauern. Dieses Spiel wurde in der zweiten Halbzeit live im Bayerischen Fernsehen übertragen.

Termine: Frühjahr 2006 - Beschluss des Memminger Stadtrates über den Stadionneubau; 27. März 2006 Abbruch der alten Tribüne; 26. Mai 2006 - Spatenstich für den Stadion-Neubau; Ende Juni 2006 - Absenkung des Spielfeldes; Oktober 2006 - Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt mit Tribünen-Neubau und Sanitäranlagen; Juli 2007 - Fertigstellung und Eröffnung.

( Quelle: www.fc-memmingen.de )